London

London`s Top Events 2020

London ist teuer – aber bietet unglaublich viele Events an. Dazu gehören herausragende Musikevents, eine großartige kulinarische Szene und die bekannten Sportevents, wie Wimbledon oder das Pferderennen in Ascot. In diesem Artikel stellen wir darum 11 Events vor, die in London oder in der Umgebung stattfinden und für die es sich lohnt, London in 2020 zu besuchen.

#1 – Januar: London Art Fair – Der ideale Ort, um Kunst zu kaufen

Ihr habt noch keine Ahnung, wie Ihr euer Weihnachtsgeld nutzen möchtet? Dann hätten wir eine Idee : Dieses Jahr in Kunst investieren. Das macht die Wohnung nicht nur schön, sondern solche Werke sind idealerweise in einigen Jahren auch noch viel Geld wert. Die London Art Fair findet dieses Jahr vom 22.1. bis zum 26.1. statt. Es ist das 31. Mal, dass die London Art Fair stattfindet, bei der es insgesamt 100 Galerien gibt, die Kunst von jungen und aufstrebenden Künstlern vorstellen. Ganz egal, ob Ihr ein Gemälde oder eine Skulptur oder andere Arbeiten sucht, dort werdet ihr sicher fündig. Oder halt einfach auch nur so.

#2 – Februar: Besuche den Pancake Day

Natürlich, ihr habt grade die Pfunde wieder abtrainiert, die ihr erst zu Weihnachten bekommen habt. Aber wollt ihr euch wirklich diese Pfannkuchen entgehen lassen? Am 25. 2. findet der Pancake Day statt, der in Großbritannien auch Shrove Tuesday genannt wird. Daneben finden verschiedene Events statt, bei denen Geld für wohltätige Zwecke gesammelt wird.

#3 – März: Alle Jahre wieder findet der St Patrick’s Day statt

Den St Patrick’s Day kennt wohl jeder. Dieser Tag wird auf der ganzen Welt gefeiert und so auch in London, am 17.3.2020. Dann gibt es eine tolle Parade und einen beeindruckenden Marsch sowie Tanz-Gruppen. Am 15.3.2020 stehen außerdem einige Food-Trucks auf den Straßen, wo es leckeres irisches Essen gibt.

#4 – April: Der London Marathon

Am 26.4.2020 findet der London Marathon statt und es steht auch Hobbysportlern frei dort mit zu machen, sofern sie sich rechtzeitig angemeldet haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von All Points East (@allpointseastuk) am

#5 – Mai: Das All Points East Festival lädt zum Feiern ein

Das All Points East Festival ist eines der besten Festivals auf der ganzen Welt und es findet am 22.5. bis zum 24.5. und am 29.5. bis zum 31.5. statt. Das Line Up besteht unter anderem aus Tame Impala, Glass Animals, Whitney, Iggy Pop und Grandmaster Flash.

#6  – Juni: Nicht nur für Feinschmecker ist das Taste of London ein toller Ort

Das Taste of London zeigt, dass britisches Essen nicht gewöhnungsbedürftig sein muss und bietet allen Freunden vom kulinarischen Hochgenuss interessante Gerichte an. Es findet am 17.6. bis 21.6. statt und ist mehr als nur ein Food Festival.

#7 – Juli: Das wohl bekannteste Tennisturnier der Welt: Wimbledon

Zu Wimbledon muss man nicht mehr viel sagen und wer die Spiele auf dem Center Court sehen will, braucht ein Ticket für das Turnier, welches vom 29.6. bis 12.7. stattfinden wird.

 

#8 – August: Film4 Summer Screen – An der Themse Filme schauen

Der Titel der Veranstaltung verrät es schon. Es handelt sich um ein beliebtes Freiluftkino direkt an der Themse. Dazu gibt es Kurzfilm Vorstellungen und DJ-Sets.

#9 – September: Das Pearly Kings and Queens Harvest Festival

Die Royals sind auch bei diesen Event Tipps vertreten und zwar bei dem Pearly Kings and Queens Harvest Festival. Es steht für den Beginn des Autumn Harvest und es gibt zahlreiche Live Auftritte von Marching – Bands zu sehen.

#10 –  Oktober: Leckere Cocktails schlürft ihr bei der Cocktail Week

Wer gerne ausgefallene Cocktails probiert oder auf der Suche nach einem neuen Getränk ist, der sollte sich die Cocktail Week nicht entgehen lassen.

#11 – November: Neue Musik gibt`s beim London Jazz Festival

Das London Jazz Festival zeigt deutlich, dass Jazz nicht nur etwas für ältere Menschen ist. Da das genaue Datum noch nicht bekannt ist, sollte Interessierte sich kontinuierlich informieren.

 

London

Die 14 besten Instagram Spots in London

In dieser Stadt reiht sich ein Postkartenmotiv an das andere. Welche Orte zu den besten Instagram Locations in London zählen, verrät dir die folgende Übersicht.

#1. The Official London Eye

Das London Eye ist mit einer Gesamthöhe von 135 Meter das höchste Riesenrad in Europa. Es gehört zu den Top Sehenswürdigkeiten und natürlich eignet es sich auch als perfektes Instagram Motiv – ganz Coachella like!



#2. Tower Bridge

Natürlich gehört auch die wunderschöne Tower Bridge zu den schönsten Fotomotiven in ganz London. Rund 40.000 Menschen und Autos überqueren täglich diese Brücke. Dazu zählen natürlich auch unzählige Touristen, welche die Tower Bridge auf Bildern festhalten wollen. Wer clever ist, wählt für die Fotosession die frühen Morgen- oder Abendstunden in der Dämmerung. Hier ist die Brücke nicht nur leerer von Menschen, sondern wird durch das Licht optimal in Szene gesetzt.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von L O N D O N?| RZ? (@iphotographyra) am

 

#3. St Paul’s Cathedral

Die größte Kirche in London sollte als Bildmotiv ebenfalls nicht fehlen. Sowohl im Inneren als auch Außen lassen sich hier wundervolle Instagram Bilder machen.

#4. The Palace of Westminster

The Palace of Westminster und die umliegende Umgebung gehört  zu den Top Locations in London. Alleine die Größe des Palastes ist umwerfend und alleine deshalb einen Besuch wert. Westminster ist auch ein beliebter Ausflug im Rahmen der bei uns angebotenen London Busreisen.

#5. Covent Garden Piazza

Der berühmte Covent Garden ist der perfekte Ort, um eine Fotosession mit einen ausgiebigen Lunch und einem kleinen Shopping Trip zu verbinden. Die kleinen Seitenstraßen bieten unzählige Restaurants, kleine Shopping Boutiquen und wunderbare Straßenkünstler. Die Markthalle ist mit einer wunderbaren Blumenpracht dekoriert, welche das perfekte Fotomotiv bietet.

 

#6. Seven Dials

Ein  Insider Tipp sind die Straßen der Kreuzung von Seven Dials. Diese Straßen sind einzigartig bunt und auffällig gestaltet – für extravagante Bilder ein echter Hotspot.

 

#7. Die weißen Häuser im Viertel von Notting Hill

Die weißen Häuser des Londoner Viertels Nothing Hill erweisen sich größter Beliebtheit. Die Häuser und Straßen geben ein elegantes und höchst charmantes Bild ab.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dominika| London Blogger (@theblondeflamingo) am

 

#8. Die Lancaster Road und die Portobello Road

Neben den eleganten weißen Straßenzügen in Notting Hill gibt es in diesem Viertel zudem das perfekte Gegenstück. Die Lancaster und die Portobello Road sind kunterbunt gestaltet und bieten sich deshalb ebenfalls als tolle Foto Location an.

 

#9. Regent Street und Oxford Street

Die Regent und die Oxford Street unterstreichen das Stadtleben in London. Rote Doppeldecker-Busse, Taxis und Shoppingmeilen – dieser Knotenpunkt sollte bei einem Londontrip in keinem Fall fehlen.

 

#10. Die rote Telefonzelle

Ebenso typisch und unverwechselbar sind die roten Telefonzellen Londons. Diese sind als Foto Location mehr als beliebt und sollten bei einem Aufenthalt in London nicht fehlen. Das schöne daran ist, dass du sie an jeder Ecke in London findest.

London

London Spar Tipps – Swinging London für Sparfüchse 

Eines der beliebtesten Reiseziele in Europa hat zugleich auch den Ruf, das teuerste Pflaster zu sein. Trotzdem lassen sich Sparsamkeit mit tollen Eindrücken und Erlebnissen vereinbaren.

Für die Anreise gibt es von Deutschland aus Flüge mit easyjet & Co einige günstige Flüge. Wichtig dabei ist, dass außer dem Handgepäck kein größeres Gepäckstück mitgeführt wird. Koffer, Sitzplatzreservierung und Verpflegung an Bord verteuern die Flugreise, was bei dem relativ kurzen Flug nicht wirklich sein muss. Alternativ zum Flug bietet sich die Busanreise von allen größeren Städten aus nach London an.

Unterkunft

Die Unterkunft in London kann das Urlaubsbudget schon ziemlich strapazieren. Günstigere Unterkünfte lassen sich über Airbnb finden oder man wählt eine Unterkunft, die am Rande der City liegt. Preiswerte Unterkunft offeriert auch das neue Motel One in London. Das U-Bahn-Netz ist so gut ausgebaut, dass es keine Mühe macht, schnell und komfortabel in die City zu kommen.

Öffentlicher Nahverkehr

Für die öffentlichen Verkehrsmittel kann man bereits vor Anreise in Deutschland die Visitor Oyster Card bestellen und sofort bei Ankunft in London nutzen. Sollen Fahrkarten mit Eintrittspreisen zu den Top Attraktionen und Einkaufszentren kombiniert werden, lohnen sich Ermäßigungspässe und Saver Tickets bei VisitBritain zu kaufen. Darin ist ein kostenloser VIP-Pass für die Westfield Einkaufszentren eingeschlossen. Das bedeutet, dass auf die Einkäufe bis zu 20 % Ermäßigung eingeräumt wird.

Ausblick am Monument

Einen tollen Überblick über die gesamte Stadt hat man natürlich vom London Eye. Allerdings sind die Preise dafür sehr hoch. Für alle, die über eine gute Fitness verfügen, bietet sich mit dem “Monument”, das als Gedenkstätte für das „Great Fire of London“ errichtet worden ist, ein grandioser Ausblick auf die Stadt. Für 4 GBP Eintritt und 311 Stufen gibt es den Ausblick auf London zum Schnäppchenpreis, einschließlich Zertifikat.

London “very british” ist der berühmte Nachmittagstee, der in Kombination mit mancher Delikatesse, wie z. B. Scones, Sandwiches und Kuchen, die britische Lebensart zum Ausdruck bringt. Besonders günstig wird der Nachmittagstee im Fan Museum zelebriert.

Westminster Abbey

Was wäre London ohne Westminster Abbey. Kostenlos gibt es den Innenraum während eines Gottesdienstes zu erleben. Etwa eine Stunde lang kann man die prunkvolle Ausstattung in sich aufnehmen.
Das nächste “Muss” ist Buckingham Palace. Es muss ja nicht gleich auch die Inneneinrichtung sein. Den Glanz und Pomp der Monarchie strahlt auch der Wachwechsel aus. Im Internet, auf der Homepage von Buckingham Palace, werden die Zeiten der „Change of the Guards“ bekannt gegeben.

Madame Tussaud’s

Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett lässt sich besonders preiswert nach 16 Uhr besichtigen und wer bereits vor Antritt der Reise eine Eintrittskarte online bucht, spart sowohl zusätzlich 25 Prozent und auch das lange Anstehen vor dem Eingang.

 

Shakespeare Theater

Shakespeare Liebhaber sollten die West-End-Show im Globe nicht versäumen. Hier gibt es bereits Karten für 10 GBP oder Stehplätze für 5 GBP.

Um alle Sehenswürdigkeit zu bewundern, gibt es zwei Buslinien, die die wichtigsten Punkte anfahren. Da ist zum einen die Buslinie 24. Ab dem Einstieg an Westminster Abbey geht die Fahrt zu Downing Street, Trafalgar Square und nach West-End. Die Buslinie 9 startet am Somerset House zum Trafalgar Square und weiter zu Harrods, durch Knightsbridge, zur Royal Albert Hall und Kensington Palace.

National Gallery

Am Trafalgar Square lohnt sich ein Stopp, um die beiden Galerien, National Gallery und National Portrait Gallery, zu besuchen. Der Eintritt ist in beide Galerien kostenlos.

Der Abend gehört dann einem der richtigen, kleinen, traditionellen Fish & Chips Shops.

London

Spots für den besten, höchsten & weitesten Ausblick Londons

In London sollte man unbedingt die Chance ergreifen und die Metropole von oben sehen – an Aussichtspunkten mangelt es nämlich nicht. Viele dieser Attraktionen sind kostenlos, bei anderen musst du leider für die gute Aussicht etwas Geld bezahlen. Egal für welche Variante du dich entscheidest, sie haben alle eines gemeinsam: eine grandiose Aussicht über eine der prachtvollsten Städte der Welt.

 

Ein kleiner Tipp: Wenn du dir den „London Pass“ zulegst, musst du bei vielen Aussichtspunkten nichts bezahlen. Es wäre also eine Überlegung wert, diesen Touristenpass zu kaufen.

 

#1  The Shard – Ausblick aus dem höchsten Gebäude der Stadt

Die „Glasscherbe“ ist ein relativ neues Gebäude und zählt zu einem der größten in ganz Europa. Und was heißt das? Natürlich eine fantastische 360-Grad-Aussicht über London. Mit dem Touristenpass ist der Ausblick gratis, ansonsten ist es eine etwas kostspieligere Angelegenheit. Die Investition ist jedoch gut getan, denn einen Ausblick aus rund 240 m Höhe findest du sonst nirgendwo in London.

 

#2  St. Paul’s Cathedral – ein architektonisches Wunderwerk

Es ist zwar nicht erlaubt, im Inneren der Kirche des Heiligen Paulus Fotos zu machen, aber dafür hast du die Möglichkeit, auf der Kathedrale die Stadt zu bestaunen.
Zwischen dir und der „Golden Gallery“ – dem Aussichtspunkt – liegen jedoch 528 Stufen. Erst nachdem du diese erklommen hast, kannst du den unglaublichen Ausblick genießen.

 

#3  London Eye – ein Klassiker unter den Aussichtspunkten

Das Riesenrad London Eye ist ein Besuchermagnet schlechthin. Nicht verwunderlich, bei dieser Aussicht! Wenn du den Big Ben und das Parlament von oben sehen möchtest, ist London Eye die perfekte Wahl.

Du befindest dich für rund 30 Minuten in einer Kabine, die du dir entweder mit anderen teilst oder privat buchen kannst.

 

#4  Tower Bridge – eine Mischung aus traditionell und modern

Ein weiterer spannender Aussichtspunkt ist die Tower Bridge oder besser gesagt der Weg, auf den du dich dort begibst. Der Glasboden offenbart eine Aussicht der besonderen Art – bei über 40 m läufst du über die Themse bis hin zur anderen Seite.

Für alle jene, denen der Glasboden ein wenig Kopfzerbrechen bereitet: der Rand des Glasbodens bietet genug Platz, um sich fortzubewegen – ohne einen direkten Blick in die Themse unterhalb riskieren zu müssen.

 

#5  The Monument – zurück in die Zeit des großen Feuers von 1666

311 Stufen trennen dich hier von dem Mahnmal, die du zuerst erklimmen musst. Belohnt wirst du dafür aber mit einer spektakulären Aussicht auf die Tower Bridge. Noch dazu hast du einen der bedeutendsten, historischen Plätze bestiegen.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Reisebus Net (@reisebus_net) am

#6  Sky Garden – der höchste Garten der Stadt

Wer auf der Suche nach einem gratis Aussichtspunkt ist, der sollte einen Abstecher in den Sky Garden machen. Auf rund 155 m Höhe findest du hier mehrere Terrassen mit Blumen und Kräutern, die du bewundern kannst. Zudem kannst du, während du die Aussicht genießt, auch gemütlich etwas trinken und essen.

Der Sky Garden bietet dir einen grandiosen Ausblick auf die Tower Bridge, Canary Wharf und den Tower of London.

7. Up at the O2 – der bekannte Veranstaltungsort von oben

Neben Konzerten und anderen Veranstaltungen bietet der Millenium Dome ein weiteres, spannendes Erlebnis: Du kannst an einem Sicherheitsgeschirr die Kuppel des beliebten Veranstaltungsortes besteigen. Dort wird dir aufgrund der atemberaubenden Sicht förmlich die Luft wegbleiben.

 

8. Acelor Mittal Orbit – eine Stahlkonstruktion inmitten des Olympic Parks

Die enorme Konstruktion wurde zugunsten der Olympischen Spiele im Jahr 2012 errichtet und verschönert seither den Park. Auf ungefähr 114 m kannst du einen Blick über den Osten der Stadt werfen und eine etwas andere Aussicht genießen. Besitzt du genug Mut, kannst du den Abgang entweder mit einem Seil oder einer Rutsche vollziehen – für alle anderen steht ein Lift zur Verfügung.

 

9. The Emirates Airlines – mit einer Luftseilbahn über die Themse

Die Emirates Air Line zählt zur ersten innerstädtischen Luftseilbahn in Europa und bietet einen atemberaubenden und einzigartigen Blick über London. Du kannst hierbei die Aussicht auf die O2 Arena und Canary Wharf genießen und bei gutem Wetter sogar die Thames Barriers zu Gesicht bekommen.

London

Street Food Markets in London

London ist die Stadt der Street Food Märkte. Dank der kolonialen Vergangenheit gibt es in London eine lange Tradition ausgezeichneter exotischer Küche, allen voran natürlich die indische, chinesische, ceylonesische, aber auch afrikanische und mediterrane Küche. Food to go hat in London ebenfalls eine lange Tradition.
Aus dieser Tradition haben sich die modernen Street Foot Märkte entwickelt. Diese Entwicklung ist wiederum sehr britisch – traditionelles mit modernem verschmelzen und etwas ganz eigenes daraus machen, das in unseren modernen Alltag passt, aber den Charme der Londoner City bewahrt.

#1 Borough Market

 Der Londoner Borough Market ist einer der attraktivsten Locations der Welt. Direkt am Ufer der Themse gelegen, zwischen typischen Londoner Altbauten und modernen Hochhäusern gelegen, hat er sich zu einem tollen Treffpunkt entwickelt. Er ist gut erreichbar und ein absolutes Must-Go bei einem Besuch in London. Borough Market bietet ausgezeichnetes Street Food an. Erstklassige Backwaren aus handwerklichen, kleinen Backstuben locken mit ihrem Duft. Seite an Seite gibt es wunderbare exotische Speisen aus aller Herren Länder, mit bunten Farben und anregenden Aromen. Man kann viele Sachen probieren, die man schon immer mal kennenlernen wolte. Man kann koscher, halal, vegetarisch, vegan, und einfach lecker essen. Fleisch- und Wurstliebhaber kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Süßmäulchen. An allen Ständen wird bei Hochbetrieb, wie es in England typisch ist, diszipliniert und fröhlich Schlange gestanden, ohne Gedränge oder Geschubse. Hat man Hunger und Durst gestillt, gibt es viel zu entdecken, als Souvenir oder Mitbringsel wie Dauerbackwaren, Käse, Wurst, Gewürze, Tees oder Kaffees, sehr gute Weine…
Man isst entweder direkt dort, oder geht die paar Schritte zum Themse-Ufer, wo Musik, Street Art und Performances locken.
Britische Gelassenheit mit südländischem Leben kombiniert… enjoy!

#2 Chatsworth Road Market in Hackney

#3 Broadway Market in London Fields

#4 Brockley Market bei St. Johns

#5 Camden Market

Der Camden Market ist seit langem für Vintage Kleidung, funky Schmuck und nette Knick-Knacks bekannt. Als Markt für Gemüse, Obst und Käse und andere Lebensmittel ist er weithin berühmt. Mittlerweile ist Camden Market aber auch ein sehr berühmter Street Food Market geworden, an dem es sich herrlich speisen lässt. Neben typisch britischen Leckerein und Drinks findet man hier exotisches Street Food aus der ganzen Welt. Die einzigartige Atmosphäre des Camden Markets sollte man bei einem Besuch in London nicht versäumen.

#6 Leather Lane Market

Dieser Markt ist bisher bei Touristen noch weniger bekannt. Das Street Food läßt hier keine Wünsche offen. Asiatisches, afrikanisches, indisches, europäisches Essen, alles perfekt zum Mitnehmen und bezahlbar, verwöhnt jeden Gaumen. Herzhaft oder süß, scharf und pikant oder traditionell britisch, der Leather Lane Market bietet duftende Speisen, deren Farben und Aromen jedem Geschmack etwas bieten.

#7 Greenwich Market

Greenwich Market ist einer der kleineren Street Food Märkte in London, aber unglaublich vielfältig im Angebot. Dicht gedrängt findet man hier Anbieter aus aller Welt, die Ihren Gaumen verwöhnen. Das nautische Ambiente von Greenwich wird in diesem Markt spürbar, es gibt natürlich auch viel frischen Fisch und Seafood. Greenwich Market ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

#8 Southbank Centre Market in der Nähe von Waterloo

#9 Wapping Market in Shadwell

#10 Partridge Market

Partridge Market ist der Street Food Market am Sloane Square für alle, die das Besondere lieben. Dieser Markt bietet besonders feines Street Food allerbester Qualität an. Natürlich ist diese tolle Qualität nicht ganz billig, aber das Ambiente und die Tatsache, dass dieser Markt zu den Hoflieferanten der Queen zählt, vermitteln dem Besucher “very british” Genuss und Lebensgefühl.

#11  Dalston Food Market

Der Dalston Food Market in Haggerston zeichnet sich durch besonders viele Sitzplätze aus und bietet neben erstklassigem, vielfältigem Street Food auch live Musik und kleine Aufführungen und Performances. Am Dalston Food Market verweilen die Menschen oft ganze Abende. Dieser Treffpunkt wird immer beliebter und zieht mehr und mehr Menschen an, die neben Essen und Trinken auch Unterhaltung suchen.

#12  Maltby Street Market

Der Maltby Street Market unweit der London Bridge hat sich mittlerweile zu einer Alternative für alle, denen am Borough Market zu viel los ist, gemausert. Erstklassiges Street Food und hervorragende Einkaufsmöglichkeiten für Lebensmittel, Gewürze und Weine in entspannter Atmosphäre sind ein Geheimtipp für Touristen.

#13  Berwick Street Market

Berwick Street Market im feineren Westend ist ein sehr traditioneller Markt, der neben einer Riesenauswahl an Lebensmittel, Blumen, Gewürzen und anderem auch wunderbares Street Food anbietet. Weniger exotisch als andere Street Food Märkte, aber mit einer großen Auswahl an leckeren Versuchungen und typischen Londoner Straßenhändlern – muss man gesehen haben!
Neben diesen bekanntesten Street Food Märkten gibt es noch weitere mit bestem Street Food:

#14  Whitecross Street Market in Barbican

#15  Southbank Centre Market in der Nähe von Waterloo

#16  Wapping Market in Shadwell

Allgemein

London: 19 gute Tipps für einen Tagesausflug raus aus der City

London ist immer eine Reise wert. Wer neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt noch mehr von England entdecken möchte, kann von dort aus eine Erkundungstour starten. Malerische Örtchen, imposante Bauwerke, viel Geschichte und natürlich auch die See – die Insel hat einiges zu bieten.

 

Southend-on-Sea

Die Küstenstadt Southend-on-Sea liegt an der Mündung der Themse in die Nordsee. Bekanntheit erlangte sie bereits Ende des 18. Jahrhunderts, als sie erstmalig Erwähnung als Seebad fand. Später wurde das Royal Hotel errichtet, wo man heute klassische Gerichte mit einem modernen Touch genießt. Ende des 19. Jahrhunderts folgte die Eröffnung des Piers, der einen Rekord hält: Mit einer Länge von mehr als zwei Kilometern ist er der weltweit längste Vergnügungspier. Über 40 Attraktionen, Cafés und Restaurants warten auf große und kleine Besucher. Der Zutritt zum größten Freizeitpark des Königreichs ist kostenfrei. Allerdings muss man für die Fahrgeschäfte bezahlen

 

Brighton

Brighton zeigt sich lebendig, farbig und weltoffen. Davon, ein kleines Küstendorf zu sein, ist es weit entfernt. Stattdessen ist die größte Homosexuellenszene des Vereinigten Königreichs aktiv, hippe Cafés und unzählige musikalische Veranstaltungen sorgen für vielseitiges Entertainment. Das jährliche Vegfest zieht Tausende Besucher an. Der Strand ist ein Muss für alle Nordsee-Fans. Im Sea Life staunen nicht nur die Kleinen über das vielfältige Unterwasserleben. Brighton lässt sich zu Fuß oder per Fahrrad erkunden – oder man genießt eine zweistündige Segeltour in den Sonnenaufgang.

 

Oxford

Die Stadt blickt auf eine 1000-jährige Universitätsgeschichte zurück. Die altehrwürdige Universität ist weltberühmt und kann nach Anmeldung besichtigt werden. Das älteste Museum Großbritannien wurde 1683 gegründet und befindet sich ebenfalls in Oxford. Es beherbergt kostbare Steine, antike Skulpturen und zahlreiche Gemälde. Stolz ist Oxford auch auf sein Queen‘s Lane Coffee House, das seit 1654 ununterbrochen in Betrieb ist. Serviert werden traditionelle englische Gerichte, aber auch die afrikanische Küche hat Einzug gehalten.

 

Liverpool

Alle vier Beatles-Mitglieder wurden in Liverpool geboren. Entsprechend bietet sich eine Beatles-Tour an. Die „“Penny Lane“ ist mit dem E-Bike oder zu Fuß zu erkunden. Die Geschichte Liverpools begann jedoch schon viel früher: Die Stadt wurde im 12. Jahrhundert gegründet und stieg dann zur Welthandelsstadt auf. Auch die Reederei der Titanic ist in Liverpool zu finden. Umfassende Maßnahmen in den 1980-ern verwandelten die Docks in einen vielseitigen und beliebten Besuchermagneten mit Restaurants und Museen. Liverpool zeigt sich modern und touristenfreundlich – und war vor einigen Jahren sogar Europäische Kulturhauptstadt.

 

York

Besonders historisch Interessierte werden an York Gefallen finden. Die alte Stadtmauer ist begehbar und ermöglicht einen herrlichen Ausblick. Bekannt ist York auch für seine Snickelways –das sind die engen Gassen, die die Stadt seit Mittelalter durchziehen. Die berühmte Straße The Shambles wird durch Fachwerkhäuser mit überhängenden Obergeschossen gesäumt. Erwähnt wurde York bereits vor 900 Jahren. York Minster, eine der größten Kathedralen Nordenglands, beeindruckt mit zahlreichen, teilweise sehr aufwändig gestalteten Glasfenstern. Die geschichtlichen Spuren Yorks reichen bis in die Römer- und Wikingerzeit zurück und lassen sich ebenfalls gut in der Stadt erkunden.

 

Stratford-upon-Avon

Im malerischen Stratford-upon-Avon lässt sich gemütlich durch die Straßen schlendern. Die Gebäude, teilweise über 800 Jahre alt, faszinieren und versetzen Besucher in eine andere Zeit. Allerdings ist das noch längst nicht alles. Bekanntheit erlangte das Örtchen durch seinen berühmten Sohn: William Shakespeare. Auch heute noch können Besucher auf seinen Spuren wandeln: von Shakespeares Geburtshaus über das Anne Hathaway’s Cottage – seinem ehemaligen Haus – bis zur Holy Trinity Church, wo er seine letzte Ruhe fand. Natürlich lohnt sich auch ein Besuch des Royal Shakespeare Theaters. Beliebt sind übrigens auch die gemütlichen Rundfahrten auf dem Flüsschen Avon.

 

Bath

Der Name ist Programm: Bereits vor 2000 Jahren schätzten die Römer das Klima und die heißen Quellen, die sich an den Ufern des Flüsschens Avon befanden. Die Therme existieren auch heute noch. Später erblühte die Stadt zur Kurstadt. Die prächtigen Gebäude im georgianischen Stil und die weiträumigen Plätze sind auch heute noch einen Besuch wert. Das Jane Austen Centre widmet sich der gleichnamigen Autorin, die zahlreicher Werke verfasste. Eines der bekanntesten ist „Stolz und Vorurteil“. Ruhe und Entspannung findet man bei einem Picknick im Royal Victoria Park. Dort ist auch der Botanische Garten zu finden. Jährlich wird das Bath International Music Festival ausgetragen. Die Bath Abbey ist wegen ihrer Buntglasfenster bekannt und beliebt.

 

Stonehenge

Bis heute hat Stonehenge nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Niemand weiß genau, wann es entstanden ist und auch sein Zweck scheint immer noch unklar. War Stonehenge ein Sonnentempel, ein Versammlungsort, eine Opferstätte oder gar ein Kalender? Wer den Steinen ganz nah sein will, muss allerdings vorher ein Eintrittsticket lösen. In der Nähe des mysteriösen Steinkreises wurde vor einigen Jahren ein Besucherzentrum mit Knochenfunden und geschichtlichen Informationen eröffnet.

 

Dover

Dover ist als Hafenstadt und insbesondere für seine Fährverbindung in das französische Calais berühmt. Das mittelalterliche Dover Castle ist eine der ältesten Festungen in England. Neben dem großen Turm sind auch die Tunnelanlagen beachtenswert. Das Museum von Dover zeigt Exponate zwischen Bronzezeit und Gegenwart. Auf dem Klippenweg von Dover bis zum Leuchtturm kommt man unweigerlich an den Kreidefelsen vorbei. Sie werden auch als symbolische Wächter oder das Tor von England bezeichnet und bieten einem herrlichen Blick über den Ärmelkanal.

 

Windsor

Windsor war namensgebend für die Royal Family. Windsor Castle dient der Königin als Residenz und ist das älteste und größte noch bewohnte Schloss der Welt. Für Besucher sind große Teile des Gebäudes zugänglich. In den Prunkräumen sind Werke berühmter Künstler zu sehen. Die St. Georgs Kapelle aus dem 15. / 16. Jahrhundert ist ein Paradebeispiel der gotischen Architektur. In der Kapelle befinden sich zudem die Gräber von Regenten und Mitgliedern der königlichen Familien. Über den Sommer kann der Wachwechsel am Windsor Castle beobachtet werden.

 

Downtown Abbey

Downtown Abbey ist für die Fans der gleichnamigen Serie allemal ein Muss. Tatsächlich heißt das alte Herrenhaus, das durch die Serie über die Landesgrenzen weg bekannt wurde, Highclere Castle. Durch eine Parklandschaft gelangen die Besucher zum Herrensitz, der seit 1679 von der Familie Carnarvon bewohnt wird. Liebhabern der ägyptischen Archäologie ist der Name Carnarvon ein Begriff. Der 5. Earl of Carnarvon finanzierte die Ausgrabungen des Grabes von Tutanchamun. Zu seinen Ehren wurde in den Kellerräumen des Highclere Castles eine ägyptische Sammlung untergebracht. Die Themenausstellung zeigt 60 Repliken, Grabmalereien und Fotos.

 

Leeds Castle

Seit über 900 Jahren ragt das Leeds Castle aus dem Burggraben empor. Es gilt als eines der schönsten Schlösser der Welt. Dazu gehört eine über zwei Quadratkilometer große, herrlich gestaltete Park- und Gartenlandschaft. Interessante ist auch die angeschlossene Falknerei. Bei geeignetem Wetter können Adler, Geier, Falken und Eulen im Rahmen einer Flugvorführung bewundert werden. Zahlreiche Veranstaltungen sorgen für ein kurzweiliges Vergnügen in und um Leeds Castle – zum Beispiel der Karneval der Geschichte, das Ritterturnier, Ausstellungen und Touren durch die Gärten.

 

Whitstable

Whitstable erlangte Bekanntheit durch die Fischerei und den Handel mit Austern. Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten können ihren Bedarf auf dem Wochenmarkt decken. Der Hafen, kleine Geschäfte und Galerien warten darauf, von Besuchern entdeckt zu werden. Am Weststrand sind Hundebesitzer willkommen. Bei Ebbe kann man am Tankerton Beach „The Street“ genießen – einen natürlichen Weg, der direkt ins Meer führt. Whistable Castle dient vielen Menschen als Kulisse für ihre Hochzeit und Partys. Dort kann man in den Orangery Tea Rooms seinen Nachmittagstee mit einem herrlichen Blick über die Schlossgärten genießen.

 

Lacock

Es scheint, als sei die Zeit in Lacock stehengeblieben. Das Örtchen, das heute beinahe vollständig dem National Trust gehört, wurde deshalb bereits etliche Male als Filmkulisse genutzt. Die Abbey kann auf eine mehr als 700-jährige Geschichte zurückblicken und dient heute als Museum. Auch diese Stadt hat eine Berühmtheit vorzuweisen: William Henry Fox Talbot zog 1827 nach Lacock und schuf das früheste Fotonegativ, das die Zeit bis heute überstanden hat. Im Fox Talbot Museum lässt sich die Geschichte der Fotografie entdecken.

 

Rye

Rye wirkt malerisch und fast unberührt. Die mittelalterliche Altstadt ist auf einem Hügel gelegen. Rye Castle wurde Mitte des 13. Jahrhunderts als Bollwerk gebaut. Dort lernen Besucher Verblüffendes. Heute liegt der Ort einige Kilometer vom Meer entfern, jedoch hatte Rye in der Tudorzeit einen Hafen. Er gehörte zu den Cinque Ports und genoss königliche Privilegien. Dass früher dort bis zu 300 Schiffe zu sehen war, mag heute fast niemand mehr glauben.

 

Gloucester

Die Kathedrale von Gloucester entstand bereits im siebten Jahrhundert und beherbergt das Grab von König Edward II. Der Turm mit seinen vier Spitzen stammt aus dem 15. Jahrhundert und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Auch in Gloucester hat die Filmwelt Einzug gehalten: Szenen für Harry Potter, Sherlock und Doctor Who wurden hier gedreht. Ganz in der Nähe der Kathedrale findet sich auch das „House of the Tailor of Gloucester“. Dieses Haus inspirierte Beatrix Potter zu der Geschichte, die sie als ihr Lieblingsbuch bezeichnete. Die Gloucester Docks sind ebenfalls sehenswert und dienten als Kulisse für den Film Alice im Wunderland.

 

Portsmouth

Portsmouth blickt auf eine über 800-jährige Seefahrtgeschichte zurück. Bis heute ist der Hafen das Aushängeschild und gleichzeitig einer der wichtigsten Fährhafän im Vereinigten Königreich. Im zweiten Weltkrieg war die Stadt Ausgangspunkt für die Landung in der Normandie. Eine Ausstellung im D-Day Museum lässt Besucher in die Geschichte eintauchen.